„De Pump“ in Hücheln aufgefrischt

M. Wischnewski und P. Struck am frisch renovierten Denkmal "De Pump" in Hücheln

Mit Unterstützung des Malermeisters Manfred Wischnewski hat Pascal Struck, auszubildender Maler und Lackierer im zweiten Lehrjahr am CJD Berufsbildungswerk Frechen, „de Pump“ in Frechen-Hücheln renoviert. Bild: CJD Frechen

 

Wie geleckt sieht „de Pump“ an der Aegidiusstraße im Frechener Ortsteil Hücheln wieder aus. Gerade wurde das Denkmal für die frühere Wasserstelle im Dorf renoviert – die Pastellfarben wurden aufgefrischt, es fehlen nur noch ein paar Dichtungsfugen. Vor 100 Jahren war an dieser Stelle ein Brunnen, aus dem die Dorfbewohner ihr Frischwasser für den täglichen Bedarf bekamen. Mit einer einfachen Schwengelpumpe wurde das Wasser zu Tage gefördert und in Krüge gefüllt. Zwischen 1910 und 1920 wurde dann das Wasserleitungsnetz in Hücheln ausgebaut, weiß Wolfgang Schmiedchen vom Förderverein Hücheln, und die Pumpe wurde nicht mehr gebraucht.

Einweihung 1992

Nachdem die Aegidiusstraße ab 1989 neu gestalten worden war, setzte der Förderverein der Wasserstelle ein Denkmal in Form eines Pumpenbrunnens, in dem Wasser zirkuliert. Obenauf thront eine Statue des Heiligen Aegidius. Am 24. Mai 1992 wurde „de Pump“ im Rahmen eines großen Dorffestes eingeweiht, erinnert sich Wolfgang Schmiedchen.

Einmal wurde der Brunnen seitdem bereits renoviert, jetzt war es wieder nötig: Wie das CJD Berufsbildungswerk Frechen informiert, hat Pascal Struck, auszubildender Maler und Lackierer im zweiten Lehrjahr am CJD Berufsbildungswerk Frechen, das Denkmal innerhalb von vier Tagen vorbereitet, grundiert und gestrichen. Unterstützt wurde er dabei von seinem Ausbilder und Malermeister Manfred Wischnewski. Den Auftrag zur Renovierung des Pumpenbrunnens erteilte der Förderverein Hücheln über den ehemaligen Frechener Bürgermeister Hans-Willi Meier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.