Porzellan-Arbeiten von Kyra Spieker im Keramion

Im Vordergrund: Temporäre Bauten III, 2017, Steinzeug, Glasur. Foto: S. Neumann

 

„Selten sind präsentierte Kunstwerke und der Raum des Keramion bisher in eine so starke Kommunikation getreten, wie es in der Ausstellung mit dem Titel „… auf weitem Raum“ mit Arbeiten der Künstlerin Kyra Spieker geschieht“, freut sich Museumsleiterin Gudrun Schmidt-Esters. Und dieser Gleichklang von Exponaten und Ausstellungsraum lässt sich sofort nachvollziehen. Die elegante Architektur des außergewöhnlichen Museums scheint geradezu einen Widerhall zu erfahren durch das Leichte und teilweise scheinbar Schwebende der meist hellen Porzellan-Arbeiten. Aber nicht nur formal-ästhetische Aspekte begründen die Kongenialität von Umgebung und Exponaten. Auch inhaltlich nimmt die Künstlerin direkt Bezug auf das Keramion durch die verwendeten Materialien und durch ihre Reflektion über diese keramische Verortung.

Im Vordergund: Temporäre Bauten II, 2017, Steinzeug, Glasur; im Hintergrund die Installation „beheimatet“, 2017, Steinzeug, von Kyra Spieker für das Keramion geschaffen. Foto: S. Neumann

Spiekers besonderes Interesse für Architektur und raumbildende Qualitäten, ihre Vorliebe für den Wechsel von Flächen und Linien und nicht zuletzt für die strukturierende Eigenschaft von Licht machen das lichtdurchflutete Keramion für sie zu einem ganz besonderen Ausstellungsort.

Es ist nicht das erste Mal, dass Kyra Spieker ihre Kunst im Frechener Museum präsentiert. Bereits zu Beginn ihrer künstlerischen Laufbahn in den 1980er Jahren galt ihre Aufmerksamkeit weniger dem achsensymmetrischen Gefäß als vielmehr gebauten Keramikarbeiten in konstruktiver Auseinandersetzung mit Volumen und Flächen. Diese Ideen verfolgt Kyra Spieker seitdem immer entschiedener, gepaart mit einer inhaltlich bedingten Öffnung zu anderen Materialien wie Glas, Papier oder etwa Aluminium. Trotz aller intellektueller Herangehensweise, kalkulierter Planung und genauer Herstellung ist den Kunstwerken eine ganz besondere Ästhetik eigen mit nahezu poetischem, spielerischem Reiz.

In einem Künstlergespräch am 13. Oktober 2017 wird die Kyra Spieker selbst über ihre künstlerischen Vorstellungen und ihr Vorgehen sprechen.

(Text: Keramion)

Die Eröffnung ist am 10.9. um 11.30 Uhr. Die Künstlerin ist anwesend. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog. Am 13.10. findet ein Künstlergespräch mit Kyra Spieker um 19 Uhr im Keramion statt.

 

Kyra Spieker, Temporäre Bauten II, 2016, Steinzeug, Aluminium, 15 x 33 x 88 cm, Foto: Helge Articus, Articus & Röttgen Fotografie

Kyra Spieker, Temporäre Bauten II, 2016, Steinzeug, Aluminium, 15 x 33 x 88 cm, Foto: Helge Articus, Articus & Röttgen Fotografie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.