40 Jahre CJD Berufsbildungswerk Frechen

Drehmaschine in den Werkstätten des CJD Berufsbildunsgwerks Frechen

Derzeit werden 250 junge Leute im CJD Berufsbildungswerk Frechen in 30 anerkannten Berufen ausgebildet. Zum Beispiel zum Fachpraktiker für Zerspanungsmechanik: Dennis hat den Auftrag, einen Stufenbolzen zu fräsen. Foto: CJD Berufsbildungswerk Frechen

 

Auf dem freien Arbeitsmarkt hätten sie kaum eine Chance. Im CJD Berufsbildungswerk Frechen erhalten junge Menschen mit Lernbehinderungen und sonderpädagogischem Förderbedarf im Rahmen einer beruflichen und sozialen Rehabilitation eine Ausbildung in einem von 30 anerkannten Berufen. Ihr Ziel: mit der bestandenen Abschlussprüfung vor der zuständigen Industrie- und Handels-, Landwirtschafts- oder Handwerkskammer den Sprung in ein eigenverantwortlich gestaltetes Leben zu schaffen.

Eröffnung im September 1977

Darum ging es auch schon, als das CJD Berufsbildungswerk Frechen im September 1977 nach einjähriger Bauphase am Clarenbergweg in Frechen-Bachem eröffnet wurde. 126 Rehabilitanden starteten damals eine Ausbildung – in den Berufsfeldern Metalltechnik, Bautechnik, Holztechnik, Farbtechnik und Raumgestaltung, Körperpflege, Ernährung und Hauswirtschaft, Agrarwirtschaft, Wirtschaft und Verwaltung oder Textiltechnik.

Seither wurde das Ausbildungsangebot kontinuierlich den Erfordernissen des Arbeitsmarktes angepasst. Neue Ausbildungsberufe im Garten- und Landschaftsbau, im Fachlager und als Beikoch/Beiköchin kamen hinzu, wohingegen der Textilbereich wegen zu geringer Nachfrage abgeschafft wurde. Fortlaufend wurden neue Technologien in den Ausbildungswerkstätten eingeführt. Im Zierpflanzenbau entstand ein neues Gewächshaus. In den letzten Jahren wurde das Angebot um die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) und das Projekt Chance Zukunft ergänzt.

Kontinuierliche Erweiterung

Heute arbeiten im CJD Berufsbildungswerk Frechen 250 Azubis in 30 anerkannten Berufen auf einen Kammerabschluss hin. 120 von ihnen wohnen in den Wohnhäusern im Berufsbildungswerk.

Seit 2009 besteht ein Dienstleistungszentrum mit Geschäft und Friseursalon direkt am Clarenbergweg. In leerstehenden Wohnhäusern auf dem CJD Gelände wurden in den letzten Jahren eine Tagespflege für pflegebedürftige Angehörige eingerichtet, außerdem eine Großtagespflege für Kleinkinder und Wohngruppen der Jugendhilfe für junge Männer zwischen 14 und 18 Jahren, darunter minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge.

Jubiläumsprogramm beim Tag der offenen Tür

Auch der Träger des CJD Berufsbildungswerks Frechen feiert in diesem Jahr ein Jubiläum: das Christliche Jugenddorfwerk Deutschlands e.V. (CJD – Die Chancengeber) wird 70. Und so erwartet die Besucher beim Tag der offen Tür, den das CJD Frechen alljährlich veranstaltet, am kommenden Sonntag ein abwechslungsreiches Jubiläumsprogramm:

Offizielle Eröffnung mit Besinnung um 11 Uhr

Um 12.30 Uhr in der Aula:

Talkrunde mit Helmut Klein von der Kreishandwerkerschaft Rhein-Erft, Hans-Willi Meier, dem ehemaligen Bürgermeister der Stadt Frechen, sowie Mitarbeitenden und Auszubildenden der ersten Stunde 1977. Weitere Gäste sind angefragt. Moderiert wird die Talkrunde von Michael Trippel, dem Stadionsprecher des 1. FC Köln

Ferner sind geplant:

Aktionen und Vorführungen sowie Werkstattparcours in den Werkstätten

Bühnenprogramm u.a. mit der CJD Showdancegruppe „No Filter“, der CJD Band und mit der Frisurenschau

Sport, Spiel, Spaß und Spannung u.a. mit Bogenschießen

Kinderprogramm

Luftballonaktion, Tombola, Geburtstagstorte für alle

u.v.m.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.