Bärbel Thoelke – Faszination für Porzellan

Schaukelschale und Bechergefäß

Bärbel Thoelke, li: Schauckelschale, durchbrochen, Unikat 2009, Porzellan, Fadenschichtguss, re: Bechergefäß „Paraboloid“, durchbrochen, Unikat, 1992, Porzellan, Foto: Angela Francisca Endress © Porzellanikon – Staatliches Museum für Porzellan Hohenberg a. d. Eger/Selb

 

Passend im Jubiläumsjahr zur Gründung des Bauhauses vor 100 Jahren stellt das Keramion vom 19. Mai bis zum 28. Juli 2019 Porzellanarbeiten der in Stralsund geborenen und in Berlin lebenden Porzellangestalterin Bärbel Thoelke aus und ehrt damit eine Künstlerin anlässlich ihres 80. Geburtstags.

Die Designerin führt mit ihrem Schaffen die überaus erfolgreiche Traditionslinie der Moderne und des Funktionalismus vom ersten Drittel des 20. Jahrhunderts fort bis in die Gegenwart und ist dabei dem Vermächtnis des Bauhauses tief verbunden. Einerseits entwirft sie seriell hergestellte Stücke mit klarem Funktionsbezug für bedeutende Manufakturen, andererseits fertigt sie sensible Unikate, bei denen der Herstellungsprozess noch sicht-, spürbar und damit nachvollziehbar wird.

Laufzeit:
19.5. – 28.7.2019

geöffnet:
Dienstag – Freitag + Sonntag: 10.00 – 17.00 Uhr,
Samstag: 14.00 – 17.00 Uhr