Eine-Welt-Laden Frechen trauert um Larissa Krings

Nachruf auf Larissa Krings vom Eine-Welt-Laden in Frechen

Larissa Krings verstarb am 15. Januar. Foto: privat

„Mit ihr ist die gute Seele unseres Eine-Welt-Ladens gestorben.“ So steht es in einem Nachruf des ehrenamtlich tätigen Vereins, der sich für fairen Handel einsetzt. Dessen jahrzehntelang engagiertes Mitglied Larissa Krings ist am 15. Januar im Alter von 87 Jahren gestorben.

Larissa Krings war seit über 30 Jahren das „Gesicht“ des Ladens. Ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter betonen, dass sie es war, „die ganz viele Kunden zu Stammkunden gemacht hat und alles über die fair gehandelten Produkte und Projekte, die der Verein in aller Welt unterstützt, wusste.“ Sie habe den anderen Ehrenamtlern den Rücken freigehalten, indem sie einsprang, wann immer „Not am Mann“ war. So unterstreichen alle aus dem Team, die sie schon lange kannten, dass sie viel von ihr über „das Machen“ und „das Leben“ gelernt hätten.

1932 in Berlin-Neukölln geboren und in Hamburg aufgewachsen zog Larissa Krings Anfang der 50er Jahre nach Frechen. Sie, die selbst kein leichtes Leben hatte und bereits seit 1983 verwitwet war, hinterlässt drei Söhne.

Eine weise Frau

Der Laden und dessen Einsatz für mehr Gerechtigkeit auf der Welt waren ihr eine Herzensangelegenheit. „Sie hat von Frechen aus unsere Welt fair und demokratisch bewegt. Sie war eine weise Frau, der es sehr wohl bewusst war, dass sich selbst kleinste Schritte auf dem langen Weg zu einem fairen Miteinander immer auf das große Ganze auswirken“, erinnert sich eine Ladenmitarbeiterin an die Verstorbene.

Darüber hinaus kam durch sie auch das leibliche Wohl nicht zu kurz: Mit ihrer Leidenschaft für das Kochen hat sie maßgeblich zu tollen Buffets mit fair gehandelten Produkten bei Festen des Eine-Welt-Ladens und das daraus entstandene Kochbuch „Fair kaufen – Fair kochen – Fair genießen“ beigetragen.

Der 1983 eröffnete Eine-Welt-Laden Frechen wird längst als eine Institution wahrgenommen. So erhielt er im Dezember 2001 für seinen Einsatz für mehr Gerechtigkeit in Zeiten der Globalisierung die Ehrengabe der Stadt Frechen. Auch gelang es gemeinsam mit der Kolpingfamilie und weiteren Unterstützern, dass Frechen im März 2016 als offizielle „Fair Trade-Stadt“ anerkannt wurde. Regelmäßig spendet der Eine-Welt-Laden in teils vierstelliger Höhe an Projekte in bedürftigen Regionen. „An all dem hat Larissa Krings maßgeblichen Anteil“, betont die Vorsitzende Elisabeth Kann. „Wir werden in ihrem Sinne weiterwirken.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.