Schweigemarsch zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus in Frechen

Datum/Zeit
Freitag, 9. November 2018
16:30

Veranstaltungsort
Treffpunkt: Evangelische Kirche

Kategorien


Der 9. November ist ein besonderer Tag in der deutschen Geschichte. Dicht nebeneinander erinnert er sowohl an den Freiheitswillen des deutschen Volkes als auch an die Gewaltherrschaft, in deren Namen Millionen Menschen verfolgt und ermordet wurden. Insbesondere die Reichspogromnacht am 9. November 1938, in der zahllose brutale Angriffe auf Juden und ihre Häuser und Geschäfte verübt wurden, bleibt damit verbunden.

Im Jahr 2018 jährt sich dieses Ereignis zum 80. Mal. Der Frechener Geschichtsverein ruft wie in den Vorjahren zu einem Schweigemarsch zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus in Frechen auf.

Bereits in den Jahren 2009 bis 2013 hat sich der Verein für die Verlegung von

„Stolpersteinen“ eingesetzt, um an die Opfer der Deportationen zu erinnern. Der Schweigemarsch beginnt an der evangelischen Kirche und führt an der Hauptstraße entlang über den ehemaligen Standort der Frechener Synagoge bis zum Rathaus; hier sollen die Namen aller Opfer verlesen werden.

Es wird darum gebeten, während des gemeinsamen Ganges tatsächlich zu schweigen!

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Quelle: Frechener Geschichstverein, Programm 2018