Holzbank wird ersatzlos entfernt

Holzbank und Metallbank vor der KSK-Filiale auf der Hauptstraße

Die Holzbank vor der Kreissparkassenfiliale in der Frechener Fußgängerzone wird entfernt, die gesponserte Metallbank daneben soll bleiben. Eine Bank an diesem Standort reicht aus, hat die Verwaltung entschieden.
Foto: Susanne Neumann

Eine ungepflegte Sitzbank vor der Kreissparkassenfiliale in der Fußgängerzone in Frechen ist der Frechener SPD eine Pressemitteilung wert: „Diese Bank ist für ihren ursprünglich vorgesehen Zweck nicht mehr benutzbar. Wenn sich jemand hinsetzt – was hin und wieder schon mal passiert – verschmutzt er sich nachhaltig seine Kleidung mit grünen Flecken“, wird der SPD-Stadtverordnete Ulrich Lussem in der aktuellen Medieninformation der SPD-Fraktion (im Rat der Stadt Frechen) zitiert. Man habe die Bürgermeisterin über den Zustand der Ruhebank informiert, heißt es. Ulrich Lussem: „Die Bank ließe sich sicher wieder leicht herstellen. Eine gründliche Reinigung mit den Mitteln der Wahl, anschließend ein imprägnierender Oberflächenschutz und man hätte wieder ein neues Sitzmöbel.“

Stadtverwaltung: Eine Ruhebank ist ausreichend

Doch anstatt sie zu säubern und zu imprägnieren wird die Bank nun ersatzlos entfernt. Aufgrund eines bereits vor sechs Wochen eingegangenen Hinweises auf ihren unansehnlichen Zustand habe die Stadt kürzlich die Demontage der Holzbank beauftragt, informiert Stadtsprecher Thorsten Friedmann. „Die Beschaffenheit der Bank ist an diesem Standort ungeeignet. Sie steht unter einem Baum und länger anhaltende Feuchtigkeit setzt dem Holz dort ordentlich zu.“ Neben der Holzbank stehe eine zweite Bank aus Metall, die aus Sicht der Verwaltung an diesem Standort ausreiche, ergänzt Thorsten Friedmann seine Auskunft.

Onlinetool für Hinweise und Beschwerden

Auf ihrer frisch erneuerten Homepage hat die Stadt Frechen ein so bezeichnetes „Onlinetool“ zum Melden von Mängeln eingerichtet. Jede/r kann Hinweise wie die auf die ungepflegte Holzbank in einem Onlineformular eingeben und zum Beispiel auch Fotos beifügen. „Die Meldung kommt zentral bei uns im Bereich Ratsbüro / Kundendienst an“, beschreibt Stadtsprecher Thorsten Friedmann den Weg, den so eine online erfasste Beschwerde nimmt. „Von dort gehen die Hinweise gezielt in die entsprechenden Fachabteilungen zur Bearbeitung.“ Wie lange es dann erfahrungsgemäß dauere, bis so ein Fall erledigt werde, dazu habe er keine Statistik.

1 Kommentar

  • Wolfgang Höfig

    wieder mal eine unerwartete (bis unkontrollierbare) Aktion der Stadt. Man kann sich schliesslich nicht jeder „Bank“ widmen. Zur Meldehotline kann ich nur sagen, bitte benutzen und fleissig melden und man bekommt sogar ein Feedback. (Zwar einige Wochen später, aber immerhin rührt sich etwas..🤔)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.