Bilderschau vom Frechener Töpfermarkt 2022

Nach zwei Jahren Coronapause veranstaltete das Frechener Keramikmuseum Keramion am Samstag, den 14. und am Sonntag, den 15. Mai wieder den Frechener Töpfermarkt. 100 Keramikerinnen und Keramiker aus Deutschland und anderen Ländern Europas präsentierten ihre Werke rund ums Rathaus und sorgten mit ihren Arbeiten einmal mehr für das hohe Niveau des Keramikmarkts. Das vielseitige Angebot umfasste neben Gebrauchskeramik im klassischen und im modernen Design, künstlerische Unikate, aufwändige Wohn- und Gartenaccessoires, Tierplastiken aller Arten und kunstvoll gefertigten Schmuck. Neun Ausstellerinnen* waren zum ersten Mal dabei, alle anderen kommen größtenteils schon seit vielen Jahren und bewerben sich jedes Jahr wieder um einen Stand. Eine Bilderschau.

 

Unikatkeramiken von Sonja Peersman aus den Niederlanden

Zum ersten Mal zeigte Sonja Peersman aus Halsteren in den Niederlanden ihre Arbeiten auf dem Frechener Töpfermarkt, Unikat-Keramiken in Raku-Technik und aus dem Saggar-Brand, eine Rauchbrandtechnik.

 

Tina Ilga-Schierz mit ihrer Gebrauchskeramik auf dem Töpfermarkt in Frechen

Tina Ilga-Schierz aus Bonn bot modern designte Gebrauchskeramik aus Steinzeug und aus Porzellan an.

 

Keramik-Libelle von Ross Campbell

Die Spezialität von Ross Campbell aus Berlin sind Insekten aus Ton. Die einzelnen Glieder seiner Libellen, Käfer und anderer Gliederfüßer verbindet er mittels Edelstahldraht, den er mitbrennt.

 

 

Rainer Braun präsentiert Rasierpinsel, Schmuck und Gefäße aus Porzellan

Geschenkideen aus Porzellan für Sie und Ihn präsentierte Rainer Braun aus Merkendorf.

 

 

Gebrauchsgeschirr von Elisabeth Fischer

Die fröhlichen Tassen, Schüsseln, Töpfe und Vasen von Elisabeth Fischer machen Lust auf Landleben. Sie werden in Hürth-Stotzheim gefertigt.

 

Franz Thevis an seinem Stand auf dem Frechener Keramikmarkt

Nicht etwa aus dem 3D-Drucker sondern in Kleinstarbeit von Hand aus grobem Ton geformt sind die keramischen Skulpturen von Franz Thevis aus Oirsbeek in den Niederlanden.

 

Falk Lohmann an seinem Stand mit Gebrauchskeramik auf dem Frechener Keramikmarkt

Falk Lohmann aus Berlin hatte sich mit seinen keramischen Objekten und Gebrauchskeramik zum ersten Mal für den Frechener Töpfermarkt beworben.

 

Herbarium von Nausika Raes

Erstmals dabei war auch Nausika Raes aus Landen in Belgien, die mit ihrer Arbeit „botanische Geschichten“ erzählen will. Feine Blüten, Blätter, Pilze und Wildkräuter aus unglasiertem Porzellan bilden hier ein Herbarium.

 

Stephanie Ahn am Stand mit ihren Skulpturen auf dem Frechener Töpfermarkt

Stephanie Ahn aus Bielefeld präsentierte Unikate aus Steinzeug in Raku-Technik, kombiniert mit metallischen Elementen und anderen Werkstoffen.

 

Giraffen-Keramik und salzglasiertes Steunzeug am Stand von Fé Fayence auf dem Frechener Töpfermarkt

„Giraffeske“ Gebrauchskeramik von Fé Fayence aus Hannover: Für die französischen Butterdosen aus Steinzeug verwendete die Keramikerin, die erstmalig am Frechener Töpfermarkt teilnahm, verschiedene Abdecktechniken und Ritztechnik.

 

Jean-Paul Landreau an seinem Stand auf dem Töpfermarkt

Unikate in Gestalt von farbenprächtig bemalten Tellern und Platten, Vasen und Schüsseln aus Steinzeug hatte der Franzose Jean-Paul Landreau aus Le Vanneau-Irleau mit nach Frechen gebracht. Seine Inspiration nimmt er aus der Natur und dem Jazz.

 

Köpfe am Stand von Diane Tafel

Der Stand von Diane Tafel aus Herdecke bot allerlei Hingucker mit Hintersinn.

 

Arwed Angerer am gemeinsamen Stand mit seiner Ehefrau

Arwed Angerer fertigt Holzbrandkeramiken mit klaren, geometrischen Formen, seine Frau Tine Angerer zeigte am gleichen Stand Geschirr und Accessoires mit fröhlicher Engobemalerei.

 

Daniel Cavey zeigt skulpturale Gebrauchsgefäße

Mit aktuellen Arbeiten aus seiner „Blue-Footed-Serie“ nahm Daniel Cavey aus Parma/Italien zum ersten Mal am Frechener Töpfermarkt teil. Seine skulpturalen Gebrauchsgefäße sind inspiriert von animalischen Motiven und Symbolen präkolumbianischer, zentral- und südamerikanischer Keramik, wie er erklärt.

 

Niek Hoogland an seinem Stand mit Irdenware

Niek Hoogland aus Steyl in den Niederlanden fertigt originelle Gebrauchskeramik aus Irdengut.

 

Wasserspiel von Hubert Eller auf dem Töpfermarkt in Frechen

Und noch ein Hingucker: Das Wasserspiel von Hubert Eller aus Obernzell.

 

Alle Fotos: Susanne Neumann/frechenschau.de

 

 

 

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.