Neuer Fahrplan der Buslinie 145: Halb Bachem wird nachmittags nicht mehr bedient

Evelin Paul an Haltestelle der Linie 145

Die Haltestelle Carl-Goerdeler-Straße liegt bei Evelin Paul um die Ecke. Doch nachmittags fährt von dort kein Bus mehr in die Innenstadt, dafür muss sie zwei Stationen weit laufen.
Foto: S. Neumann
(Kurz, nachdem diese Aufnahme am 5.9.22 entstand, wurden die Aushangfahrpläne ausgetauscht. Nunmehr ist ein Hinweis auf die alternativen Bushaltestellen aufgedruckt.)

Evelin Paul ist wütend. „Da heißt es immer, wir Senioren sollen am gesellschaftlichen Leben teilhaben und dann nimmt man uns den Bus weg, der uns hinbringt“, schimpft die fast 87-jährige Seniorin aus dem Frechener Ortsteil Bachem. Vor drei Jahren hat sie wegen einer Sehbehinderung ihr Auto verschenkt und beschlossen, nicht mehr selbst zu fahren. Seitdem ist sie auf den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) angewiesen, um zur Wassergymnastik im städtischen Hallenbad zu kommen, zu ihrem Frauenkreis im evangelischen Gemeindezentrum, zu kulturellen Veranstaltungen, an denen sie gerne teilnimmt, oder freitags auf den Markt.

Bachemer Schleife Linie 145 alt

Linienführung bis August 2022: Die „Bachemer Schleife“ der Buslinie 145 wird nur in eine Fahrtrichtung befahren. Zugestiegenen aus dem Bachemer Oberdorf** bescherte sie bisher lange Wartezeiten während der Pause des Fahrpersonals an der Endhaltestelle „Wilhelm-Leuschner-Straße“. Dort beschwerten sich Anwohnende auch über die wartenden Busse „vor ihrer Haustür“.
Abbildung/Quelle: KVB

Die Busse der KVB-Linie 145 in Richtung Frechener Innenstadt halten alle 20 Minuten direkt bei ihr um die Ecke an der Haltestelle „Carl-Goedeler-Straße“ ­– neuerdings allerdings nicht mehr zwischen 12 und 20:20 Uhr!  Seit dem 10. August startet der Bus werktags nämlich zum letzten Mal um 11.48 Uhr von der Haltestelle „Mauritiusschule“ im Bachemer Oberdorf** aus auf die so genannte „Bachemer Schleife“ über „Lahnstraße“ und „Lindenbuschweg“ im Oberdorf sowie „Wilhelm-Leuschner-Straße“, „Carl-Goerdeler-Straße“ und „Imbuschstraße“ im Unterdorf**, bevor er auf die Hubert-Prott-Straße abbiegt, um über die Haltestelle „Grachtenhofstraße“ Richtung Innenstadt fahren. Samstags macht er diese Runde immerhin bis etwa 14 Uhr. Bis zum Abend biegt der Bus Richtung Innenstadt danach aber bereits nach der Haltestelle „Lindenbuschweg“ auf die Hubert-Prott-Straße ab, um an der nächsten Haltestelle „Gleueler Straße“ zu stoppen und von da aus weiter zur „Grachtenhofstraße“ zu fahren. Der Bogen für Einsteigende Richtung Innenstadt durch das Bachemer Unterdorf – und damit auch der Halt an der Carl-Goerdeler-Straße ­– fallen den ganzen Nachmittag bis nach 20 Uhr abends aus.

Wenn Evelin Paul nachmittags in die Stadt will oder zu einer Abendveranstaltung, muss Sie bis zur Haltestelle „Gleueler Straße“ laufen, um dort in den Bus der Linie 145 oder auch der Linie 960 zu steigen. Das entspricht etwa zwei Stationen weiter. „Und das auch noch im Dunklen, wenn die Tage wieder kürzer werden“, fürchtet sie. „Ich kann ja noch laufen, auch wenn mich das sehr anstrengt, deswegen nehme ich immer meine Laufstöcke mit. Aber was sollen die armen Leute machen, die gar nicht mehr laufen können oder einen Rollator brauchen? Die sitzen dann zu Hause fest.“

Von älteren Bekannten aus der Nachbarschaft hat sie außerdem gehört, dass die die neuen Aushangfahrpläne an den Haltestellen im Unterdorf gar nicht verstehen. „Darauf ist nur zu erkennen, dass von dann bis dann gar kein Bus mehr fährt, aber nicht, dass er doch fährt, nur woanders.“  Erst nach einer entsprechenden schriftlichen Anfrage von Frechenschau.de bei der KVB wurden die Aushangfahrpläne an den Haltestellen im Unterdorf ausgetauscht. Seit gestern steht darauf der Hinweis, dass die Busse während der Ausfallzeiten am Nachmittag von der „Geueler Straße“ und der „Grachtenhofstraße“ abfahren.

„Optimierung der Linie 145“

Ende letzten Jahres hatte der Ausschuss für Verkehr, Umwelt und Klima des Frechener Stadtrats die Änderung der Linienführung unter der Überschrift „Optimierung der Buslinie 145“ einstimmig beschlossen. Zur Begründung heißt es in der Beschlussvorlage: „Nach Auskunft der KVB ist die bisherige Schleifenbedienung für Fahrgäste sehr unattraktiv, da die Endhaltestelle innerhalb der Schleife liegt. Daraus resultieren z.T. lange Fußwege zu anderen Haltestellen oder lange Wartezeiten aufgrund der einzuhaltenden Pausenzeiten des Fahrpersonals. Darüber hinaus fordern Anwohner schon länger eine Verlegung der Endhaltestelle, da sie sich durch die wartenden Busse gestört fühlen.“ (Quelle: Sitzungsdienst der Stadt Frechen unter https://ratsinfo.stadt-frechen.de)

So wurde mit dem jüngsten Fahrplanwechsel auch die Endhaltestelle der Linie 145 von der Haltestelle „Wilhelm-Leuschner-Straße“ auf einen Stellplatz an der Schützenhalle auf der Fürstenbergstraße verlegt, wo die Busfahrerinnen* Pause machen können, wo aber keine Fahrgäste ein- oder aussteigen. Die erste Station für Zusteigende ist dahinter die Haltestelle „Mauritiusschule“.

Berufstätige werden bevorzugt bedient

Bei der Optimierung des Linienwegs habe man sich an den Bedürfnissen der Mehrheit der Fahrgäste orientiert, erklärt Mediensprecher Stephan Anemüller von den Kölner Verkehrs-Betrieben (KVB). Aus Fahrgastsicht wäre zwar eine doppelte Befahrung der Bachemer Schleife optimal, das lasse sich jedoch nur mit einem zusätzlichen Bus auf der Linie einrichten. Wie einer Präsentation der KVB vom November 2021*** im Arbeitskreis ÖPNV zu entnehmen ist, hätte die Stadt Frechen, die den örtlichen ÖPNV bezahlen muss, ein zusätzlicher Bus samt Fahrpersonal 335.000 € pro Jahr gekostet. Die nunmehr gefundene Lösung, so Stephan Anemüller, schaffe bei gleicher Zahl von Bussen eine möglichst weitgehende Verbesserung für die gezählten 400 bis 500 Fahrgäste in Bachem pro Tag.

Mehrkosten entstehen der Stadt Frechen für die Lösung dennoch: laut der o.g. Beschlussvorlage im Verkehrsausschuss vom 30.11.2021 ca. 48.000 € pro Jahr.

Linie 145 in Bachem morgens

Bis zum Mittag fahren die Busse der Linie 145 von der Mauritiusschule aus in Richtung Innenstadt (blau) vor allem für die berufstätigen Fahrgäste die ganze Bachemer Schleife. Die Busse, die vormittags aus der Stadt kommen (orange) nehmen die Abkürzung über die Haltestelle „Gleueler Straße“, um nur im Unterdorf Fahrgäste abzusetzen. Endhaltestelle ist die Imbuschstraße, von wo aus der leere Bus zu seinem Warteplatz auf der Fürstenbergstraße fährt.
Abbildung/Quelle: KVB

Und so sieht die Lösung aus: Morgens werden − an der Mauritiusschule startend − alle Haltestellen in Bachem angefahren. Der Bus dagegen, der vormittags aus der Stadt kommt, biegt nicht nach der Haltestelle Grachtenhofstraße in die Fürstenbergstraße ein, um die Runde durchs Oberdorf zu fahren, sondern bleibt auf der Hubert-Prott-Straße stadtauswärts und hält an der Haltestelle „Gleueler Straße“. Dann biegt er links in die Rudolfstraße ab, um die Fahrgäste an allen Haltestellen im Unterdorf abzusetzen. Im Oberdorf fällt die Runde „Absetzen“ vormittags aus. Die Imbuschstraße wird zur Endhaltestelle. Leer fährt der Bus danach zu seiner Wartestelle an der Fürstenbergstraße, um die Runde nach einer Pause des/der Fahrerin an der Mauritiusschule erneut zu starten. Nachmittags biegt der Bus aus der Innenstadt kommend nach der Haltestelle „Grachtenhofstraße“ wieder rechts in die Fürstenbergstraße ab, um die komplette Bachemer Runde zu fahren und die Fahrgäste an allen Haltestellen in Ober- und Unterdorf abzusetzen.

Optimierte Buslinie 145

Aktuelle Präsentation der KVB: Optimierung der Buslinie 145
Quelle/Abbildung: KVB

Die Bedienung der berufstätigen ÖPNV-Nutzenden habe bei dieser Fahrplanoptimierung Priorität gehabt, erläutert Stephan Anemüller, räumt aber auch ein, dass Seniorinnen und Senioren, die eher antizyklisch unterwegs seien, benachteiligt würden.

„Aber das kann doch nicht sein!“ reagiert Evelin Paul empört. „Damit die einen nicht ein paar Minuten im Bus warten müssen, bis es weitergeht, lässt man uns Alte sitzen!“

 

**„Oberdorf“ nennen die Bachemer ihren Ortsteil südwestlich der Hubert-Prott-Straße, die den Ort durchschneidet, „Unterdorf“ den geologisch tiefer liegenden nordöstlichen Teil.

*** Der gesamte Optimierungsprozess ist anhand der erwähnten und verlinkten KVB-Präsentation vom November 2021 nachzuvollziehen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.