Moni malt für einen guten Zweck

Monika Franzten beim Malen

„Ich sitze im Wohnzimmer, den Tisch voller Materialien, das macht mich sehr zufrieden“, erzählt Monika Frantzen.
Foto: privat

Ihre farbenfrohen Motive sind zumeinst kleine „Dömchen“ oder „Apotheken-A’s“: Die Frechenerin Monika Frantzen bemalt kleine quadratische Leinwände und verkauft sie für einen guten Zweck. Der Erlös geht als Spende an die Tafel Frechen, die ihren Betrieb kürzlich trotz Corona-Pandemie wieder aufnehmen konnte.

Auf die Idee, malend etwas Positives zu tun, kam die Pharmazeutisch-technische Assistentin nicht zuletzt durch ihre eigene Tätigkeit in der Apotheke: „Das ist gerade in den letzten Wochen eine sehr anstrengende und fordernde Situation“, schildert sie die tägliche Herausforderung der Corona-Pandemie . Für ihre Kolleginnen malte sie daher auch Apotheken-A’s.

Durch das Malen abends nach der Arbeit könne sie sich bestens entspannen, erzählt Monika Frantzen. „Ich sitze im Wohnzimmer, den Tisch voller Materialien, das macht mich sehr zufrieden. Jeden Abend entstehen dabei in der Regel drei kleine Gemälde, je nach Motiv.“

Apotheken-A's und Dömchen von Monika Frantzen

Geliefert werden die kleinen, acht mal acht Zentimeter messenden Kunstwerke von Monika Frantzen auf einer Miniatur-Holz-Staffelei – gegen eine Spende ab zehn Euro.
Foto:privat

Meistens arbeitet sie mit bunten Acrylfarben, in denen sie das Thema variiert. Geliefert werden die kleinen, acht mal acht Zentimeter messenden Kunstwerke auf einer Miniatur-Holz-Staffelei – gegen eine Spende ab zehn Euro. „Wer etwas Besonderes möchte, zahlt eben etwas mehr“, lädt sie Interessierte ein, auch eigene Wünsche zu äußern. „Ich habe als Auftragsarbeiten auch bereits afrikanische Tiermotive gemalt“, erzählt die Hobby-Malerin.

Zum Malen kam sie bereits vor mehr als 20 Jahren und lebte damit ihre kreative Seite aus. Viele ihrer Werke schmücken das eigene Zuhause. 90 kleine „Dömchen“ hat sie bereits anlässlich ihrer Hochzeitsfeier vor knapp drei Jahren in einer großen Malaktion – jedes Werk ein Unikat – erstellt. Die Geschenke an die Hochzeitsgäste fanden einen Riesenanklang. Das wünscht sich Monika Frantzen auch für die aktuelle Aktion.

Die Idee lobt auch Frechens Bürgermeisterin Susanne Stupp. „Sie hat selber auch eins gekauft“, freut sich Monika Frantzen über die Unterstützung der Bürgermeisterin. Die beiden sind Schauspielkolleginnen beim Theaterensemble Harlekin und haben schon oft im Haus am Bahndamm zusammen auf der Bühne gestanden.

Zu sehen sind einige der Gemälde auf Facebook (www.facebook.com/monika.frantzen) oder Instagram (www. instagram.com/monipret6709), Abbildungen können aber auch per Whatsapp zugeschickt werden. Bestellungen oder Auftragsarbeiten nimmt Monika Frantzen gerne entgegen: moni.frantzen@web.de, mobil: 01777 412 779

(Text: Bettina Fillinger/red.)