Rubrik Archiv

Köln mit dem Mund gemalt: Bunte Bilder von fröhlicher Lebendigkeit

MundArt Künstler Rainer Broicher aus Köln vor 4 Exponaten mit Motiven aus Köln

Die Brücken von Köln, Kirchen wie Groß St. Martin oder St. Maria in Lyskirchen, die Kölner Seilbahn, der Tanzbrunnen oder die Deutzer Kirmes und natürlich der Dom sind seine Motive: Rainer Broicher malt sie mit dem Mund. Mit einer umfassenden Werkschau präsentiert sich der hochquerschnittsgelähmte Mundmaler aus Köln ab Sonntag im inklusiven Begegnungszentrum der Gold-Kraemer-Stiftung in Buschbell.

Theaterkritik: Großartige Schauspieler, schwieriges Stück – „Warten auf Godot“ im Haus am Bahndamm

Bodo Lacroix als Estragon (l.) und Michael Krause als Wladimir in "Warten auf Godot" in einer Inszenierung von Thomas Hardow im Haus am Bahndamm. Foto: Susanne Neumann

Zwei lange Akte, in denen ungefähr das gleiche, dafür recht wenig passiert. So ließe sich „Warten auf Godot“ beschreiben, ein absurdes Theaterstück von Samuel Beckett, das Thomas Hardow im Haus am Bahndamm in Frechen inszeniert hat. Bis zum 19. November ist es nun im Haus am Bahndamm zu sehen. Und es wäre zu schade, sich die Inszenierung dieses schwierigen Stücks entgehen zu lassen. Sie ist nämlich ganz und gar großartig!

Bundestagswahl: So funktionieren Direktkandidaturen

Von den acht Direktkandidaten im Wahlreis Rhein-Erft-1 (91) selbst zur Verfügung gestellte Fotos: Dierk Timm (SPD), Zeki Gökhan (Linke), Rüdiger Warnecke (Bündnis 90/Grüne), Marius Hövel (Piraten), Christian Pohlmann (FDP), Dr. Georg Kippels (CDU), Tevfik Çelikkan (parteilos), Franz Pesch (AfD)

Was wäre, wenn die Hälfte aller Abgeordneten im Deutschen Bundestag keiner Partei angehörten und ihr Mandat keiner Partei und keiner Liste verdankten? Mehr Vielfalt in der Demokratie und weniger Politikverdrossenheit gäbe es dann, glaubt Tevfik Çelikkan. Der 50-jährige Frechener ist für seine Vision bei der Bundestagswahl angetreten – als parteiloser Direktkandidat in seinem Wahlkreis Rhein-Erft I. Doch seine Chancen gehen nahezu gegen Null. Die Parteien dominieren den Wahlkampf.

Nur sechs von acht Direktkandidaten konnten sich präsentieren

Kommentar von Susanne Neumann

Die lokale Presse und das Lokalradio der DuMont Mediengruppe hatten sechs von den acht Direktkandidaten zur Wahl des Bundestages im Wahlkreis Rhein-Erft 1 zur öffentlichen Podiumsdiskussion in den Frechener Stadtsaal eingeladen. Dort stellten sie sich am Montagabend den Fragen von zwei Journalisten und aus dem Publikum. Die lebhafte Diskussion brachte einiges Erhellendes zu Tage – umso kritischer, dass der Kandidat der Piraten und ein parteiloser Kandidat nicht die Chance hatten, sich auch in diesem Rahmen in den dominierenden Lokalmedien zu präsentieren.

Initiative zur Verschönerung der Hauptstraße: Leere Läden als Galerien

Im Vorbeigehen verfolgen Passanten, wie Horst Thelen (l.) und Peter Klaucke Bilder im Schaufenstern des Lades auf der Hauptstraße 81 aufhängen.

In dem leer stehenden Ladengeschäft an der Hauptstraße verwirklicht Walburga Maraite eine ihrer Ideen zur Gestaltung der Frechener Innenstadt. Die Self-Made-Frau hat sich an den Makler des Ladens gewendet und ihm vorgeschlagen, in Schaufenstern Werke von kreativen Leuten auszustellen, solange das Geschäft leer steht. Dr. Claus Poschen war sofort begeistert: Seit heute hängen in seinem Ladenlokal entlang der Schaufensterfront Werke von Peter H.H. Klaucke.

« Ältere Beiträge Jüngere Beiträge »