Artikel der Autorin/des Autors: Susanne Neumann

Ordnungsamt untersagt Infostand von Bürgerinitative

Stadt verbietet Infostand Aufmacher

Das Ordnungamt der Stadt Frechen hat einer Bürgerinitiative aus der Krankenhaussiedlung untersagt, am Samstag vor der Bundestagswahl an einem Infostand in der Frechener Fußgängerzone Unterschriften gegen Flächenversiegelung für Gewerbegebiete zu sammeln. Es sei wegen der Wahlkampfstände der politische Partein dort schon zu voll. Auch auf eine Anfrage nach der Rechtsgrundlage für diese Entscheidung antwortet die Stadtverwaltung wenig konkret.

19. Deutsche Internationale Grafik-Triennale Frechen – Ein Rundgang vor Eröffnung

Blick auf die Austellungsarchitektur der 19. Grafik-Triennale in Frechen

Der Kölner Stadt-Anzeiger empfahl dieser Tage einen Abstecher aus der Kunstmetropole Köln heraus in die benachbarte Provinz. Die 19. Grafik-Triennale Frechen sei der beste Grund „den kurzen Weg“ von Köln nach Frechen „nicht länger zu scheuen“. Die Qualität der gezeigten Werke könne sich sehen lassen und ihre Preise seien „vergleichsweise erschwinglich“. Ich kann das nicht beurteilen. Aber was ich bei meinem Besuch im Stadtsaal am vergangenen Sonntag gesehen habe, als die Exponate der diesjährigen Grafik-Triennale gehängt wurden, hat mich wieder mal umgehauen. Einfach toll, wie vielseitig diese Kunstwerke sind und welche Wirkung und Ausdruckskraft sie entfalten.

Sonderprüfung Korruptionsaffäre: Bürgermeisterin geht an die Öffentlichkeit

Fast zwei Jahre und unter Ausschluss der Öffentlichkeit hat die verwaltungsinterne Aufarbeitung der Korruptionsaffäre gedauert, die die Stadt Frechen im Jahr 2019 in die Schlagzeilen brachte. Vergangene Woche ging die Bürgermeisterin endlich mit den Ergebnissen ihres Sonderprüfauftrags an die Öffentlichkeit. Demnach gab es keine weiteren kriminellen Machenschaften bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise vor Ort. Dafür aber intransparente Prozesse, Dokumentationsmängel und ein Versagen der verwaltungsinternen Kontrollmechanismen.

Sechs Verbote im Königsdorfer Wald, die häufig missachtet werden

Illegales Mountainbiking im Königsdorfer Wald

In Zeiten von Corona und Lockdown liegt es nahe, dass immer mehr Menschen den Wald für sich entdecken und nutzen. Leider gibt es zu viele, die sich dabei weder um rücksichtsvolles Verhalten gegenüber der Natur scheren noch gegenüber den Mitmenschen im Wald. Besonders schlimm geht es derzeit im Königsdorfer Wald zu: Frei laufende Hunde sind hier nur ein Problem von vielen, illegal gebaute Mountainbike-Trails ein ganz gravierendes.  

Pandemiebedingt stillgelegt

Der Integrationsrat – die politische Interessenvertretung aller Einwohnerinnen und Einwohner von Frechen mit Zuwanderungsgeschichte – hat seit seiner konstituierenden Sitzung nach der Kommunalwahl im vergangenen Jahr nicht mehr getagt. „Pandemiebedingt und in Absprache“ wie es hieß, haben die neue Vorsitzende des Gremiums, Maria Sarafidou (CDU), und die Geschäftsstelle des Integrationsrates eine eigentlich für den 4. März geplante Sitzung abgesagt – und zwar weit vor Antragsausschlussfrist. Gibt es tatsächlich nichts zu besprechen? Frechenschau.de hat Anderes recherchiert.

Das Kino leuchtete

Kino leuchtet Linden-Theater in Frechen

Das Linden-Theater erstrahlte heute um 19 Uhr im eigenen Licht. Das denkmalgeschützte Kino beteiligte sich damit an einer gemeinsamen Aktion von Kinos in ganz Deutschland. Ihre Botschaft: „Wir sind gut auf unsere Publikum vorbereitet, ein sicherer Kinobetrieb ist möglich!“ Das gilt auch für das denkmalgeschützte Frechener Kino, wie Carsten Kurz vom Betreiberverein im Gespräch mit Frechenschau.de erläuterte.

Neues Trinkwasser für Frechen – besser aber teurer

Kind trinkt Leitungswasser

Die RheinEnergie AG, die die Stadt mit Trinkwasser versorgt, hat jetzt auf ihren Internetseiten aktuelle Trinkwasseranalysen für Frechen veröffentlicht. Demnach enthält das Wasser in den Ortsteilen, die seit Jahresbeginn eine neue Mischung erhalten, deutlich weniger Nitrat als zuvor. Auch der Härtebereich ist gesunken – und damit auch die Neigung von Kaffeemaschinen, Duschköpfen und Co. zu verkalken. Dafür zahlen alle Frechener Haushalte nun mehr fürs Trinkwasser, also auch jene, die das gleiche – dafür aber auch noch bessere – bekommen.

« Ältere Beiträge