Rubrik Aufmacher

Sechs Verbote im Königsdorfer Wald, die häufig missachtet werden

Illegales Mountainbiking im Königsdorfer Wald

In Zeiten von Corona und Lockdown liegt es nahe, dass immer mehr Menschen den Wald für sich entdecken und nutzen. Leider gibt es zu viele, die sich dabei weder um rücksichtsvolles Verhalten gegenüber der Natur scheren noch gegenüber den Mitmenschen im Wald. Besonders schlimm geht es derzeit im Königsdorfer Wald zu: Frei laufende Hunde sind hier nur ein Problem von vielen, illegal gebaute Mountainbike-Trails ein ganz gravierendes.  

Neues Trinkwasser für Frechen – besser aber teurer

Kind trinkt Leitungswasser

Die RheinEnergie AG, die die Stadt mit Trinkwasser versorgt, hat jetzt auf ihren Internetseiten aktuelle Trinkwasseranalysen für Frechen veröffentlicht. Demnach enthält das Wasser in den Ortsteilen, die seit Jahresbeginn eine neue Mischung erhalten, deutlich weniger Nitrat als zuvor. Auch der Härtebereich ist gesunken – und damit auch die Neigung von Kaffeemaschinen, Duschköpfen und Co. zu verkalken. Dafür zahlen alle Frechener Haushalte nun mehr fürs Trinkwasser, also auch jene, die das gleiche – dafür aber auch noch bessere – bekommen.

Der Bartmannkrug – ein großartiges Wahrzeichen

Bartmannkrug, 16. Jahrhundert, Fehlbrand

„Der Bartmann lebt!“ ist Titel und Programm der aktuellen Sonderausstellung im KERAMION über das Wahrzeichen von Frechen – den Bartmannkrug. Im Kern dreht sich die Ausstellung um die Frage, welche Rolle der Bartmannkrug in Frechen bis heute spielt und inwieweit er für die Menschen, die in Frechen leben, zum Identität stiftenden Bindeglied taugt. Wegen Corona ist die Ausstellung leider ständig nicht zu besuchen. Grund genug, den Bartmannkrug im Internet vorzustellen und die Sonderausstellung online zu zeigen.

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Korruption Geheimakte Symbolbild

Im Rahmen des so benannten Sonderprüfauftrags „Asyl“ untersuchen interne und externe Prüfer seit rund eineinhalb Jahren die Vorgänge rund um einen aufsehenerregenden Korruptionsskandal im Frechener Rathaus. Zwischenergebnisse bleiben unter Verschluss – mit Hinweis auf laufende Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Köln gegen ehemalige Mitarbeiter der Stadt Frechen. Ein Endbericht lässt auf sich warten. Ob, wann und in welcher Form die Öffentlichkeit erfahren soll, was warum im Rathaus in Frechen schief lief, ist offen.

Virtueller Spaziergang über die drei Königsdorfer Friedhöfe

Grabmahlwand auf dem Königsdorfer Friedhof Süd

Der Autor René Zey hat die drei Friedhöfe von Frechen-Königsdorf in stimmungsvollen Bildern eingefangen und jeweils einen Film über jeden Friedhof gemacht. In kurzen Texten zu den Bildern skizziert er die Geschichte der Friedhöfe und stellt einige aus historischer und künstlerischer Sicht wichtige Grabstätten vor. Die Links zu den YouTube-Videos finden Sie hier auf Frechenschau.de zum Anklicken.

Frechener UmweltCHaosSammeltrupp sammelt Müll

Wolfgang Höfig, Jessica Mörs und Müllaktion des FUCHS an der Berrenrather Straße in Frechen

Mit Schutzhandschuhen, Greifzangen und Müllsäcken ausgestattet durchstreifen Jessica Mörs, Linda Ludwig und Wolfgang Höfig vom „Frechener UmweltCHaosSammeltrupp“ Pflanzstreifen und Waldränder entlang von Straßen, Fuß- und Radwegen und lesen sorgfältig alles auf, was sie entdecken und was nicht in die Natur gehört: Zigarettenstummel, Coffee-to-go-Becher, Radkappen. Oder Flaschen mit fragwürdigem Inhalt.

Schöner gendern

Kommentar von Susanne Neumann

Vor einem Jahr rechtfertigte ich mich an dieser Stelle wortreich dafür, dass ich die Frechenschau.de nicht konsequent zu gendern schaffe, und entschuldigte mich bei den Leserinnen*, die sich darüber ärgern. Jetzt sind Sie möglicherweise gerade über die Leserinnen* gestolpert? Genau. So soll Gendern ab sofort auf Frechenschau.de gelingen. Der Vorschlag stammt von der Mitbegründerin der feministischen Linguistik in Deutschland, Luise F. Pusch. Dieser Tage las ich ein Interview mit ihr im SZ-Magazin.

« Ältere Beiträge