Rubrik Aufmacher

Kommunalwahl in Frechen

Symbol Wahl

Frechen erwartet eine außergewöhnlich spannende Kommunalwahl. Fünf Bürgermeisterkandidatinnen und -kandidaten fordern die Amtsinhaberin im Kampf um den Chefsessel im Rathaus heraus. Angesichts der Kontaktbeschränkungen wegen Corona bereiten Parteien und Kandidaten ihren digitalen Wahlkampf vor – und ein paar kleinere Parteien ihren Einzug in den Stadtrat. Kommunalwahl in Frec hen – ein Schwerpunktthema der Frechenschau.de.

Frechener UmweltCHaosSammeltrupp sammelt Müll

Wolfgang Höfig, Jessica Mörs und Müllaktion des FUCHS an der Berrenrather Straße in Frechen

Mit Schutzhandschuhen, Greifzangen und Müllsäcken ausgestattet durchstreifen Jessica Mörs, Linda Ludwig und Wolfgang Höfig vom „Frechener UmweltCHaosSammeltrupp“ Pflanzstreifen und Waldränder entlang von Straßen, Fuß- und Radwegen und lesen sorgfältig alles auf, was sie entdecken und was nicht in die Natur gehört: Zigarettenstummel, Coffee-to-go-Becher, Radkappen. Oder Flaschen mit fragwürdigem Inhalt.

Sowjetische Zwangsarbeiter in Königsdorf – Gedenken zum Tag der Befreiung am 8. Mai

Namenlose Grabplatte sowjetische Zwangsarbeiterin Friedhof Süd Königsdorf

75 Jahre nach Kriegsende legten die Stadtratsfraktionen von  Linken und Bündnis 90/Die Grünen am Freitag an den Gräbern sowjetischer Kriegsgefangener und Zwangsarbeiter auf dem Friedhof Süd in Frechen-Königsdorf Kränze nieder. Nach den lokalhistorischen Forschungen von Professor Dr. Paul Stelkens und von Dr. Jochen Menge wurden russische Kriegsgefangene in Arbeitskommandos auf heutigem Frechener Stadtgebiet eingesetzt. Es gab eigene Lager in Grefrath und in Königsdorf.

Corona-Krise belastet Frechens Haushalt – Kämmerer Dr. Lehmann gewährt Einblicke

Eben war es auch Thema in den 19-Uhr-Nachrichten des ZDF: Städte und Gemeinden drohen in der Corona-Krise in finanzielle Notlage zu stürzen. Der Shutdown wirkt sich massiv auf die Steuereinnahmen aus, von denen die Kommunen leben. In der Folge drohen Gebührenerhöhungen oder gar das Aus für freiwillige Leistungen und Einrichtungen der Städte und Gemeinden. Vergangene Woche gewährte Kämmerer Dr. Patrick Lehmann im Haupt-, Personal- und Finanzausschuss einen Einblick in die aktuelle finanzielle Lage der Stadt Frechen und erläuterte ein Kommunal-Schutzpaket, das die Landesregierung zur Rettung der Kommunen geschnürt hat.

Tafel Frechen im Pfarrheim St. Audomar

Kundin und Mitarbeitenden der Tafel Frechen bei der Lebensmittelausgabe im Pfarrheim St. Audomar

Die Tafel Frechen hat gestern ihren Betrieb wieder aufgenommen, der wegen der Corona-Krise eingestellt worden war. Ab sofort werden jeden Donnerstag von 15 bis 17 Uhr gespendete Lebensmittel an bedürftige Frechenerinnen und Frechener ausgegeben. Die Katholische Kirche Frechen stellt dafür das Pfarrheim an St. Audomar zur Verfügung. Es bietet die räumlichen Voraussetzungen für alle Sicherheitsvorkehrungen, die die Covid-19-Pandemie erfordert – vor allem ausreichend Abstand zwischen den Leuten.

Bürgermeisterkandidatur von links: Hauke Dressel

Hauke Dressel ist Bürgermeisterkandidat der Linken in Frechen

Einstimmig haben sich die Mitglieder des Stadtverbands der Linken in Frechen am Dienstag für einen eigenen Bürgermeisterkandidaten zur Kommunalwahl im September entschieden. Alle zehn anwesenden Stimmberechtigten votierten für den Sprecher ihres Stadtverbands, Hauke Dressel. Mit seiner Wahl zum Bürgermeisterkandidaten erhöht sich die Zahl der Kandidaturen gegen Amtsinhaberin Susanne Stupp (CDU) auf Fünf. Ob es dabei bleibt, steht bislang nicht fest. Auch die AfD arbeitet noch an ihrem Auftritt in Frechen.

Gendern oder nicht gendern – das ist hier die Frage

Kommentar von Susanne Neumann

„Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust“. Nicht oft beschreibt ein zum geflügelten Wort verkommenes Zitat aus der klassischen Literatur so treffend meine Meinung. Die aufgeklärte Frau in mir befiehlt: „Gendere die Frechenschau!“ Doch der Autorin in mir dreht sich der Magen um, soll sie zeilenlang männliche UND weibliche Formen von Subjekten und Objekten produzieren, Partizipien gebrauchen, wo sie eigentlich nicht hingehören, oder holprige Satzzeichen in Worte zwängen, um Platz zu sparen. Der Versuch einer Rechtfertigung.

« Ältere Beiträge