Tag Archives: Fußgängerzone

„Dann machen wir eben selber einen“ – Weihnachtsmärkte in Frechen

Weihnachtsmarkt der Pfadfinder an St. Sebastianus

Auf Privatinitiativen gehen fast alle der sechs Weihnachtsmärkte zurück, die in diesem Jahr die Adventzeit in Frechen bereichern. Einige gibt schon seit vielen Jahren. Der Advent startet am kommenden Wochenende mit gleich vier Weihnachtsmärkten: auf der Wiese hinter der St.-Sebastianus-Kirche in Königsdorf und auf Gut Clarenhof, vor und im Haus Burggraben in Bachem und im Hof hinter dem Schmuckatelier Wallraf. Am dritten Adventwochenende findet zum ersten Mal ein Weihnachtsmarkt auf dem Johann-Schmitz-Platz mitten in Frechen statt – und der traditionelle Weihnachtsmarkt der Habbelrather Dorfgemeinschaft am 3. Adventsonntag an der Kirche St. Antonius.

Martin Hammel ist Inhaber vom Mobilcom-Debitel Shop in Frechen

Martin Hammel in seinem Handyladen, dem Mobilcom-Debitel Shop in Frechen

Der Mobilcom-Debitel Shop in der Fußgängerzone in Frechen hat einen neuen Inhaber: Martin Hammel ist 25 Jahre jung und kennt sich aus in der mobilen Welt. Die aktuellen Handys der großen fünf Handy-Hersteller hat er im Sortiment und dazu Angebote aller Mobilfunkanbieter und ihrer Netze. Für jeden Kunden nehmen sich Martin Hammel und sein neuer Mitarbeiter Alex Jung die Zeit, die er braucht.

Bilderschau: Martinsmarkt in Frechen

Frank Justenhoven, Dom & Dömsche, Foto: Frechenschau.de

Außer übers Wetter am Sonntag hatten die Aussteller beim Martinsmarkt nur wenig zu meckern. Mehr als 120 Aussteller präsentierten ihre Produkte bei dem traditionellen Markt zum Martinsfest in der Frechener Fußgängerzone – oder sie kredenzten Kulinarisches. Laut Veranstalter Gaudium waren das in etwa so viele Aussteller wie letztes Jahr auch. Das vielfältige und recht hochwertige Angebot kam bei Besuchern und Ausstellern gut an. Eine Bilderschau.

Initiative zur Verschönerung der Hauptstraße: Leere Läden als Galerien

Im Vorbeigehen verfolgen Passanten, wie Horst Thelen (l.) und Peter Klaucke Bilder im Schaufenstern des Lades auf der Hauptstraße 81 aufhängen.

In dem leer stehenden Ladengeschäft an der Hauptstraße verwirklicht Walburga Maraite eine ihrer Ideen zur Gestaltung der Frechener Innenstadt. Die Self-Made-Frau hat sich an den Makler des Ladens gewendet und ihm vorgeschlagen, in Schaufenstern Werke von kreativen Leuten auszustellen, solange das Geschäft leer steht. Dr. Claus Poschen war sofort begeistert: Seit heute hängen in seinem Ladenlokal entlang der Schaufensterfront Werke von Peter H.H. Klaucke.

Susanne Dettlaff im Interview: „Wer es schön haben will, muss sich auch einbringen.“

Susanne Dettlaff im Gespräch mit Frechenschau in ihrem Büro in der Stadtverwaltung Frechen.

Ob wegen leer stehender Geschäfte, zu vielen Ein-Euro-Läden, überquellenden Mülleimern oder verlausten Alleebäumen – Frechen City kommt nicht bei jedem gut an. Dagegen gibt ihr die städtische Wirtschaftsförderin und Stadtplanerin Susanne Dettlaff „eine gute Zwei“. Im Interview sprach sie über Chancen und Schwierigkeiten bei der Entwicklung einer attraktiven Frechener Innenstadt.

Cornel Lindemann-Berk im Interview – „Der Spagat ist mir nicht mehr so gut gelungen“

Cornel Lindemann-Berk in seinem Büro im Gut Neu-Hemmerich

Cornel Lindemann-Berk hat sich vergangene Woche überraschend aus der Politik zurückgezogen. Der Landwirt und Diplom Maschinenbau Ingenieur trat als Fraktionsvorsitzender der CDU zurück und legte auch sein Ratsmandat nieder. Im Interview mit Frechenschau.de spricht er über die schwierige Aufgabe, Fraktionsvorsitzender in einer Koalition zu sein. Und was er zukünftig als Vorsitzender des Aktivkreises Frechen erreichen will.

1.069 Unterschriften zur Rettung der Kugelahorn-Allee in der Fußgängerzone

Kugelahorn-Allee in der Frechener Fußgängerzone

Mehr als 1 000 Frechener haben sich mit ihrer Unterschrift für die Kugelahorn-Bäume in der Fußgängerzone stark gemacht. Gestern übergab Ulrich Lussem, Vorsitzender der Frechener SPD, die bis dato gesammelten Unterschriften an Bürgermeisterin Susanne Stupp. Nicht erst seit einem Antrag der Jamaika-Koalition, die Baumallee auf der Hauptstraße deutlich zu lichten und umzugestalten, gibt es Zank um den Erhalt der Ahornbäume. Eine Chronik.