Von der Artenvielfalt keramischer Insekten und sonstigen Getiers

Käfer von Ross de Wayne Campbell

Die keramischen Insekten von Ross de Wayne Campbell (hier zwischen zwei Käfern von Carole Perret) sind überdimensioniert, ihren lebenden Vorbildern jedoch anatomisch präzise nachempfunden.
Foto: S. Neumann

 

Spätestens seit die Ergebnisse einer Untersuchung des Entomologischen Vereins Krefeld über den dramatischen Rückgang von Fluginsekten Aufmerksamkeit erregten, wird das Insektensterben in der breiten Öffentlichkeit diskutiert. „Wir wollen unseren Beitrag leisten zu dieser Diskussion“, stellt Gudrun Schmidt-Esters, Direktorin des Keramion, die aktuelle Sonderausstellung in Untergeschoss des Keramikmuseums vor. Unter dem Titel „Zarte Flügel, dicke Brummer“ widmet sich die Ausstellung Insekten und sonstigem Getier in der Keramik. Die rund 200 keramischen Arbeiten, die das Keramion-Team für die Ausstellung zusammengetragen haben, offenbaren eine erstaunliche Artenvielfalt.

Grün-schwarz-orangefarbener Käfer von Ross de Wayne Campbell

Die Käfer von Ross de Wayne Campbell verdanken ausgetüftelten Glasuren ihre schillernden Chitinpanzer.
Foto: S. Neumann

 

Präsentiert werden historische Beispiele von Insekten in der Keramik aus dem frühen 18. Jahrhundert bis zu modernen plastischen Insektendarstellungen. Hervorzuheben sind ein virtuoses Stillleben des italienischen Künstlerduos Bertozzi und Casoni, fantastische, schillernde Käfer der niederländischen Künstlerin Carolein Smit oder ein großes Mobile der Künstlerin Regine Bruhn. Ergänzt durch Design-Geschirr von Andy Warhol, Paloma Picasso oder dem Label Versace, ergibt sich ein Eindruck von der Vielfältigkeit und Qualität der Insekten-Darstellungen.

Regine Bruhn, Hummel, 2012

Regine Bruhn, Hummel, 2012, Porzellan, Foto: Regine Bruhn

 

Teller aus der Serie „Le jardin de Versace“

Wandteller/Platzteller „Le jardin de Versace“, Rosenthal meets Versace, Rosenthal GmbH, Selb, 2011, Porzellan, Porzellanikon – Staatliches Museum für Porzellan Hohenberg a. d. Eger/Selb, Dauerleihgabe Oberfrankenstiftung, Bayreuth, Foto: Regina Spitz

 

Im Eintrittspreis enthalten ist ein Begleitheft, das mit ausführlichen Erkläuterungen zu den Exponaten durch die Ausstellung führt und zum Staunen und Nachdenken anregt.

Carolein Smit - Blume mit Käfern (Ausschnitt)

Eine Blume mit Käfern der niederländischen Künstlerin Carolein Smit schmücken die große Wand gegenüber der Treppe im Untergeschoss des Keramions (hier ein Ausschnitt).
Foto: S. Neumann

 

Im Rahmenprogramm zur Ausstellung finden verschiedene Workshops statt, am 10.4.2019 stellt die Autorin Jeannine Delleré-Fischer um 16 Uhr ihr Kinderbuch „Sumsel & Brumsel“ vor und am 27.6.2019 hält der Frechener Imker Ralf Sester um 19 Uhr einen Vortrag zum Thema „Mensch und Biene: eine Erfolgsgeschichte?“.

 

Laufzeit: 31.03. – 11.08.19

Ort: Stiftung KERAMION, Zentrum für moderne+historische Keramik,
Bonnstraße 12, 50226 Frechen

Öffnungszeiten: Dienstag – Freitag + Sonntag: 10.00 – 17.00 Uhr,
Samstag 14.00 – 17.00 Uhr

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.